• Eatery Berlin Eatery Berlin

  • About
  • Leistungen
    • Food Fotografie & Produktfotografie
    • Kochvideos
    • Food Styling
    • Rezeptentwicklung
    • Kooperation
    • Showkochen
    • Kochkurse
  • Rezepte
  • Stories
  • Kontakt

Story

Weinglas Ratgeber – die Riedel Veritas Linie

 

Gedeckter Tisch

Weinglas Ratgeber – die Riedel Veritas Linie

Dieser Artikel beinhaltet Werbung.

Instrumente statt Gläser – so beschreibt RIEDEL selbst seine Produkte. Man könnte sagen, dass es sich nur um Gläser handelt, aber glaubt mir, sie können mehr als nur das sein. Lasst mich zunächst einmal etwas klarstellen. Ein Weinglas verändert nicht den Geschmack eines Weines, aber ein gutes Weinglas in Verbindung mit einem hochwertigen Wein ermöglicht es euch, signifikante Unterschiede zu erleben. Das fängt bei der ersten visuellen Wahrnehmung und der Nase eines Weines an, bis er sanft über die Zunge läuft.

Riedel Geschichte

Das Unternehmen aus Kufstein in Tirol hat eine lange Geschichte, welche bis ins Jahr 1756 zurückreicht und wird heute in der elften Generation geführt. Riedel hat im Laufe der Jahre Höhen und Tiefen erlebt, um so groß zu werden, wie sie heute sind. Enteignung und Gefangenschaft nach dem Zweiten Weltkrieg gehören ebenso zur Firmengeschichte wie Meilensteine in der Glasherstellung wie die Vinum Serie. Riedel schaffte es, die Vinum Gläser, angepasst an die Trauben, maschinell zu fertigen, mit weltweiter Anerkennung und der Möglichkeit, tatsächlich erschwinglich zu sein.

Die Veritas Linie

Mit der Entwicklung neuer Techniken und Serien haben sie nie aufgehört. So sind Weinfreunde und Spitzenrestaurants rund um den Globus davon überzeugt, dass Riedel Gläser der absolute Standard sind. Riedel bringt immer wieder tolle Produkte auf den Markt, wie zum Beispiel die Veritas Serie, die dünnsten maschinengeblasenen Gläser der Welt. Ich freue mich umso mehr euch unten einige tolle Gläser zu zeigen.

Was macht ein gutes Weinglas aus?

Ein gutes Weinglas wird je nach Verwendungszweck konstruiert. Form, Dicke und Ränder sind genau auf seine Verwendung abgestimmt. Es trägt zur Geschmacksbildung von Wein bei oder reduziert diesen gegebenenfalls. Wenn ein Wein zum Beispiel atmen muss, braucht er auch den Raum dafür durch eine größere Verdunstungsfläche bei bauchigen Gläsern. Gute Weingläser transportieren den Wein genau an die Stelle der Zunge, an der sie am besten zur Geltung kommt oder Unterstützung braucht (Zungenspitze süß, bitter am Ende oder salzig und sauer an der Seite). Das Glas als „Instrument“ ist dann breit oder zum Rand hin leicht verjüngt. Es fördert eine unmittelbare Temperaturwahrnehmung, denn dicke Gläser neigen dazu, die Getränketemperatur zu beeinflussen, was bei Wein denkbar unerwünscht ist. Nun möchte ich einige Gläser erläutern und auf die wichtigsten Faktoren hinweisen.

riedel veritas champagner weinglas auf schwarzem hintergrund
riedel veritas champagner weinglas auf weissem hintergrund

Veritas Champagner Weinglas

Ein Champagner lebt von seiner feinen Perlage und dem Duft. Dies wird meist durch die schmale Form unterstrichen. So läuft das Getränk aus diesen Gläsern mittig auf die Zunge, perlt fein und die Kohlensäure hat wenig Platz zum Entweichen. Dennoch kann man Champagner auch in ein breiteres Glas einschenken. Ein Champagner mit einem hohen Chardonnay- oder Pinot Noir Anteil wird zum Beispiel oft in breiteren und angriffslustigeren Gläsern serviert, um die Aromabildung zu verstärken. Das Champagner Glas von heute kann daher dem Weißweinglas ähneln. Eine Entwicklung, die eher gegen die Tradition als für die Auswahl der verwendeten Rebsorten steht. Dieses Glas ermöglicht die Balance zwischen einem Champagner- und einem Riesling Glas. Für mich die beste Art Champagner oder Sekt zu genießen, da hier die Aromen stärker zugelassen werden.

riedel veritas riesling und zinfandel weinglas auf weissem hintergrund
riedel veritas riesling und zinfandel weinglas auf schwarzem hintergrund

Veritas Riesling / Zinfandel Glas

Dieses Weißweinglas ist eines der gebräuchlichsten und steht meist als erste Form dieser Serie in jedem Schrank. Der „normale“ Mensch unterscheidet die Weißweine kaum. Dennoch ist z.B. die Handhabung den Rotweinen recht ähnlich. Der Riesling hingegen wird in schlanken Gläsern serviert. Er hat viel Frucht, Duft und Säure und braucht nicht viel Hilfe bei der Wahrnehmung. Ebenso trinkt man den Zinfandel oder Primitivo (gleiche Traube) aus einem solchen Glas. Es ist also durchaus ratsam, nicht nur zwischen Rot- und Weißweingläsern zu unterscheiden. Hier und da wird das Gegenteil in Frage gestellt und dadurch die Wahrnehmung dieser Weine gestärkt.

riedel veritas oaked chardonnay weinglas auf schwarzem hintergrund
riedel veritas oaked chardonnay weinglas auf weissem hintergrund

Veritas Oaked Chardonnay Glas

Ein Weißwein, der in Eichenfässern ausgebaut wurde, hat nach seiner Reifung im Fass ein viel komplexeres Aroma und braucht daher Platz, um sich zu entfalten. Hier greift man gerne zu den bauchigen Gläsern. So können sich die Aromen schneller entfalten und das Glas wird zu einem besseren Begleiter. Wenn man nur ein Rot- und ein Weißweinglas hat, empfiehlt es sich hier, zum Rotweinglas zu greifen.

riedel veritas old world pinot noir weinglas auf weissem hintergrund
riedel veritas old world pinot noir weinglas auf schwarzem hintergrund

Veritas Old World Pinot Noir Glas

Dieses Glas ist bauchig und verjüngt sich leicht nach oben. In der Regel gehört es zu den Rotweingläsern, die wir als solche bezeichnen. Der breite Glaskörper lässt den Wein wunderbar atmen und Kenner nehmen auch gerne das volle Aroma wahr. Es nimmt etwas von der Säure und unterstreicht durch seine Architektur die Frucht. All dies wird nur durch die Form des Glases erreicht.

riedel veritas cabernet und merlot weinglas auf schwarzem hintergrund
riedel veritas cabernet und merlot weinglas auf weissem hintergrund

Veritas Cabernet / Merlot Glas

Rotweingläser sind wie sicherlich jeder von euch weiß eher klobig, um sie gut schwenken zu können. Auch hier sind die Unterschiede logisch, wenn man sie anwendet. Das Glas für diesen Wein ist bauchig und nach oben hin eher weit geöffnet. Denn ein Cabernet oder Merlot z.B. hat sehr viel Tannin. Daher betont dieses Glas die Frucht und die Säure sowie die Wahrnehmung des Bouquets. Das Tannin des Weines soll wiederum durch die Form des Glases begrenzt werden.

riedel veritas swirl glas auf weissem hintergrund
riedel veritas swirl glas auf schwarzem hintergrund

Veritas Swirl Glas

Ein Glas, das alles sein könnte, ein Glas für den Grundbedarf. Aus diesem Grund wird es auch oft am meisten genutzt. So wird in manchen Haushalten von Wasser, Tee, Wein bis hin zu Kaffee alles aus diesem Allrounder getrunken. Diese Glashybride, „Eins für alles“, machen es möglich, auch dem kleinen Geldbeutel viele Getränke in einem guten Glas zu servieren. Für mich daher die wichtigste Anschaffung überhaupt. Deshalb ist es notwendig, ein Glas zu finden, das nicht zu dick ist, aber trotzdem leicht zu reinigen. Eines, das man tagein, tagaus zwanglos genießen kann.

riedel veritas bier tulpe auf schwarzem hintergrund
riedel veritas bier tulpe auf weissem hintergrund

Bier Tulpe

Ein Bierglas gibt es in Deutschland in verschiedenen Formen, Stärken und Größen. Der Klassiker ist jedoch oft die Flasche selbst, die als Glas verwendet wird, in diesem Fall jedoch aus der Biertulpe. Eine schöne Tulpe ist ein wenig bauchig und nach oben hin leicht spitz. Sie ist nicht zu dick geblasen und unterstreicht die Perlage wie ein Sektglas. Für die Bierkenner und Liebhaber sei folgendes gesagt. Da die Braukunst auch viele neue Wege geht und Bier mit verschiedenen Geschmacksrichtungen hergestellt wird, ist ein bauchiges Glas wie das des Pinot Noir oft die beste Wahl, um das volle Spektrum der Geschmacksrichtungen zu erleben. Sonst würde die ganze Kunst des Craft Brewings so verschluckt werden. Auch die Bildung von Aromen und die Wahrnehmung benötigen etwas Platz, wie es bei Weinen auch der Fall ist.

riedel veritas spirituosen nosing glas auf weissem hintergrund
riedel veritas spirituosen nosing glas auf schwarzem hintergrund

Spirituosen Nosing Glas

Diese kleinen, flachen und sehr schmalen Gläser, erlauben es den eher hochprozentigen Spirituosen, wie Grappa oder Obstler, ihren Duft und das Aroma zu entfalten und die fruchtigen Nuancen besser wahrnehmbar werden zu lassen. Es ist kein Muss, aber da ich nach einem guten Essen gerne einen Digestif trinke, gehört auch dieses Glas in meine Sammlung.

Zusammenfassung und Empfehlung

Es ist wirklich eine Freude aus Riedel Gläsern zu trinken. Man sieht die Qualität nicht nur, man hört sie beim Anstoßen der Gläser, aber vor allem fühlt und schmeckt man den Unterschied. Es gibt die Möglichkeit des Allrounders, wie das Swirl Glas, der ein toller Einstieg sein kann und der auch noch Geld spart. Weiter geht es vielleicht mit einem Weiß- und Rotweinglas bis hin zur auf die eigenen Vorlieben abgestimmten Glasserie. Mein Fazit: Sicherlich ist nicht alles notwendig aber, wenn man viel Wert auf Qualität im Glas legt, ist es auch ratsam, das richtige Glas auf den Tisch zu stellen.

Meine ersten Wahl wären:

  • Swirl
  • Champagner Weinglas
  • Cabernet & Merlot Glas
  • Old World Pinot Noir Glas
  • Dekanter

Man kann natürlich immer mehr wollen und auch seine Gläser erweitern (was ich als Weinliebhaber auf jeden Fall tun werde), aber Hand aufs Herz, wer von uns trinkt schon eine so große Auswahl an Weinen und auch noch in einer Qualität, die den Kauf aller Gläser rechtfertigt? Mit den oben genannten Gläsern könnt ihr schon ein sehr guter Gastgeber sein. Wenn ihr dann z.B. auch noch einen Sekt in einem bauchigen Glas verwendet und wisst warum, bleiben sowieso keine Fragen offen.

riedel veritas glaeser auf schwarzem hintergrund

Sharing is Caring

Weitere Stories

Gedeckter Tisch
ferm Living – dänisches Design

Gedeckter Tisch

ferm Living – dänisches Design

Newsletter

Du kannst nicht genug kriegen?

Sei mit unseren Geheimzutaten immer auf dem neuesten Stand!

Eatery Berlin

Ben Donath
T: +49 176 63 05 47 81
E: @eat

Anfrage stellen
Language
EnglishDeutsch